Mexikos Jugend springt!

Mexikos Jugend springt!

Es ist schon einiges an Zeit her, dass ich über urbane Phänomene in Mittel und Südamerika geschrieben hatte. Das errichten von Barriadas, illegalen Siedlungen auf städtischem Randgebiet hatte zuletzt mein Interesse auf sich gezogen. Auch damals ging es um Selbstermächtigung und das Artikulieren von Bedürfnissen der sozial und finanziell weniger privilegierten Schichten. Letztens allerdings zog eine neue Bewegung in Mexiko ihre Aufmerksamkeit auf mich: die #PosMeSalto Bewegung. Die Bewegung entstand als die Betreiber der U-Bahn mitteilten die Benutzungsgebühr um 66,6% anzuheben. Studierende und andere junge Menschen schießen seither Fotos von sich, wie sie die Zugangssperren überspringen. Polizisten helfen auch mit, unterstützen ältere Menschen bei ihrem Versuch den Transport nicht zu zahlen. Über das Potential der #PosMeSalto Bewegung möchte noch niemand spekulieren – dennoch: wiederholt benutzen junge Menschen die Möglichkeiten sozialer Netzwerke um auf die Ungerechtigkeiten Goliaths aufmerksam zu machen. Twitter halt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s